21.07.2020 in Allgemein

....

 

Schusterbahn wird bis Plochingen erweitert

Im Regionalparlament wird über eine neue Express-S-Bahn aus Ludwigsburg nach Plochingen über Zazenhausen und Münster diskutiert, im ersten Vorschlag ohne Halt in Obertürkheim. Die SPD in Obertürkheim-Uhlbach will das nicht akzeptieren. Diese Linie hat das Potential, vor allem Berufspendler zum Umsteigen vom Auto auf den ÖPNV zu gewinnen. Neben einem regelmäßigen 30-Minuten-Betrieb sind ansprechende Umsteigemöglichkeiten an möglichst vielen Haltepunkten von großer Bedeutung. Der Bahnhof Obertürkheim ist bereits heute ein wichtiger Umsteigepunkt in den Wirtschaftsraum „Hafen Stuttgart“ und das große Mercedes-Getriebewerk, aber auch in die Wohngebiete Hedelfingen/ Obertürkheim/ Sillenbuch/Heumaden, Rohracker, wie auch Uhlbach. Ein Haltepunkt in Obertürkheim erschließt daher ein großes Potential zusätzlicher Nutzer für diese neue „Express-S-Bahn“ und erhöht damit die Wirtschaftlichkeit der neuen Linie von Anbeginn. Leider wurde das Gleis 3 am Obertürkheimer Bahnhof auf einer kurzen Strecke abmontiert und durch zwei Weichen vor und hinter dem Bahnsteig 3 ersetzt. Diese Maßnahme der Bahn vor einigen Jahren wirkt nun im Nachhinein wie ein Schildbürgerstreich. Sollte es aus betrieblichen Gründen nicht möglich sein, die neue Linie am Bahngleis 2 in beiden Richtungen anhalten zu lassen, muss dieses Gleis zeitnah reaktiviert werden. Unabhängig davon, welche Maßnahme erforderlich wird, ist es wichtig, den Verkehrsknoten Obertürkheimer Bahnhof von Anbeginn einzuplanen. Noch vor der Sommerpause wird die Regionalverwaltung Varianten einer Umsetzung bewerten. Der SPD-Antrag im Bezirksbeirat hat daher eine große Dinglichkeit und Relevanz.

Dem Antrag wurde am 8.7. einstimmig zugestimmt.

21.07.2020 in Allgemein

....

 

Bezirksbeirat unterstützt den VfB Obertürkheim

Die gute Vereinsarbeit des VfB Obertürkheim ist schon lange bekannt. Vor allem die Mädchen- und Frauenmannschaften aus Obertürkheim haben sich einen überregionalen Namen erarbeitet. In der Saison 2018/19 wurde die erste Frauenmannschaft Oberligameister in Baden-Württemberg. Nun wird in der Regionalliga Süd gespielt, der dritthöchsten Liga in Deutschland.

2020 sollen endlich auch die Umkleideräume und Duschen des Vereins ausgebaut werden. Der Neubau hat nun begonnen. Auf Wunsch mehrerer Fraktionen wird der Bezirksbeirat Obertürkheim die Arbeit des Vereins mit einer hohen Summe unterstützen (16.000 Euro).

SPD-Bezirksbeirat Michael Jantzer freut sich über diese Großzügigkeit: „Mit diesem Zuschuss wollen wir vor allem deutlich machen, wie wichtig uns die Jugendarbeit des Vereins ist. Wir wissen auch, dass der Verein finanziell nicht auf Rosen gebettet ist. Oftmals müssen die Spielerinnen die Fahrtkosten zu den Auswärtsspielen (z.B. nach Frankfurt) selbst übernehmen.“

21.07.2020 in Allgemein

....

 

Neu: Mit Kurzstreckentarif nach Uhlbach

Die neue Interimslinie 109 vom Obertürkheimer Bahnhof bis nach Sulzgries bringt das Kurzstreckenticket mit der Linie 109 für alle Uhlbacher. Alle neuen Haltestellen (Luise-Benger-Straße, Tiroler Straße und Uhlbacher Höhe) können mit dem Kurzstreckenticket angefahren werden. „Über die Hintertüre wurde eine alte SPD-Forderung umgesetzt: Einkaufen beim CAP, der Apotheke oder der Poststelle in Obertürkheim ist nun per Kurzstreckenticket möglich,“ sagt Bezirksbeirat Michael Jantzer. Diese Möglichkeit wollen wir auch an Samstagen schaffen, daher wurde ein entsprechender Antrag im Bezirksbeirat gestellt.

Im nächsten Jahr muss im Bezirksbeirat eine schwere Entscheidung getroffen werden: „Soll der 109er auch nach Aufhebung der Sperrung Geiselbachstraße weiter bestehen bleiben?“ Klar ist, dass ein derartiges Angebot nur mit kleinen Bussen erfolgen sollte. Auch muss natürlich der Poller zwischen Uhlbach und Rüdern weiter bestehen bleiben und Schleichverkehr konsequent bekämpft werden. Damit vor allem der Berufsverkehr mit dem Auto weniger wird und wir so die Klimaziele erreichen können, braucht es attraktive Busangebote. Die neue Linie kann ein solches Angebot sein. Zuletzt entscheiden natürlich die Nutzerzahlen, ob ein dauerhafter Betrieb angeboten werden kann.