Veranstaltung am 20.9.2016

Allgemein

 

Zukunft der Arbeit – Auswirkungen der zunehmenden Digitalisierung

Am 20. September hatte die evangelische Kirchengemeinde Wangen und das SPD-Forum Obere Neckarvororte zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung nach Wangen eingeladen.

Mit einem Einführungsvortrag erläuterte Dr. Michael Jantzer (SPD) die derzeitigen und künftig zu erwartenden Veränderungen in der Arbeitswelt: Industrie 4.0, Megatrends weltweit, deren Bedeutung für die Deutsche Industrie sowie das strategische Herangehen am Beispiel der Firma Bosch.

Roman Zitzelsberger, der Bezirksleiter der IG Metall Baden-Württemberg schilderte anschließend aus seiner Sicht, wie sich diese Entwicklungen in der Praxis zeigen und auswirken. Ob der berühmte sprechende Kühlschrank, autonom fahrende Autos oder die vielen neuen internetbasierten Apps aus USA – meist steht die Technik im Mittelpunkt der Entwicklung und nicht der Mensch.

Unkenrufen zum Trotz, dass durch diese Entwicklungen Arbeitsplätze in Gefahr gerieten, zeigen allerdings bislang die Erfahrungen, dass neue Technologien auch neue Arbeitsplätze erzeugen. Das Potenzial der Industrie in Baden-Württemberg bietet dazu inhaltlich ermutigende Ansätze.

Der digitale Wandel wird viele Arbeitsplätze inhaltlich verändern. Einfachere Tätigkeiten werden weiter wegfallen, qualifizierte Tätigkeiten eher zunehmen. Daher ist insbesondere der Ausbau der betrieblichen Weiterbildung von hoher Bedeutung. Gute Arbeit muss zum Schutz der Arbeitnehmer auch weiterhin der Sozialversicherung und tarifvertraglichen Regelungen unterliegen. Und wenn heute das feste Beschäftigungsverhältnis nicht mehr Standard sein sollte, muss dem künftig zur Bekämpfung des digitalen Kapitalismus entschieden gegengesteuert werden. Mit prekärer und billig bezahlter Beschäftigung werden wir die neuen Herausforderungen nicht bewältigen – Qualifikation und Verantwortung sind von entscheidender Bedeutung auch zur Sicherung unserer Industriestandorte im Land.

Dr. Walter Möhrmann